FANDOM


K
Zeile 3: Zeile 3:
 
== Entstehung ==
 
== Entstehung ==
   
[[Bild:wildrosescrew_b.jpg|thumb|Chor Wild Roses Crew, Sommer 2003]]
+
[[Bild:Wildrosescrew_b.jpg|thumb|Chor Wild Roses Crew, Sommer 2003]]
   
   

Version vom 13. Oktober 2004, 15:39 Uhr

Die Wild Roses Crew wurde 1988 von Mitgliedern des Dresdner Universitätschores als Gospel-Chor gegründet.

Entstehung

Datei:Wildrosescrew b.jpg


Der ehemalige "Gospel Train Dresden" vereint ca. 35 Musiker aus zwei Generationen. Seit dem Beginn der äußerst fruchtbaren Zusammenarbeit mit Matthias Thomser 1997 hat sich das musikalische Spektrum erheblich erweitert. Neben Klavier und Congas finden sich auf der Bühne auch Streicher, Flöten, Saxophon, Klarinette, Perkussion, Gitarre und Bassgitarre. Dazu lädt sich die Crew auch mal Gastmusiker ein, experimentiert, seit der 2000er Bunten Republik Neustadt in Dresden, auch mit Tanzimprovisation.

Der Name

Angeregt durch einen ehemaligen Titel des Programms von Nick Cave dient die wilde Rose als Symbol für den heutigen Charakter des Chors: ursprünglich, schön, zart - aber auch stachelig, aufreizend (Juckpulver) und nicht zuletzt auch gesund (Hagebuttentee).

Musik und Konzerte

Die Wild Roses Crew bestritt bisher zahlreiche Konzerte im In- und Ausland und produzierte bisher 3 CDs (1996, 1999 und 2003).

Im Konzert der "Wilden Rosen" gibt es immer noch Gospels und Spirituals, aber - es sind eben Wildpflanzen - auch Rock und Soul verschiedener Spielarten gemeinsam mit selbstkomponierter sinfonischer Chormusik. So treffen sich Jazz-Rock und Liebesballaden mit Soul und Art Rock, kokettiert die Klassik mit der Musik der Afroamerikaner des 19. und dem Sound der von ihnen inspirierten weißen Musiker des 20. Jahrhunderts, laden zwischen Ohrwürmern weniger gehörte Lieder zum Entdecken ein. Die bekannten Stücke zelebrieren die Dresdner in garantiert einzigartigen Versionen. Crew-Chef Matthias Thomser hat ihnen kunstvolle, sehr dynamische Gewänder angelegt. Es lohnt sich also genauer hinzuhören, wenn bei "On the Willows", einer chorsinfonischen Eigenkomposition Thomsers, die Luft im Saal zu knistern beginnt. Paul McCartney, Joe Cocker, Sinead O'Connor, Frank Zappa und die Beatles sind nur einige, die ihre Spuren bei ihnen hinterlassen haben. Und dann sind da noch die guten alten Bach und Purcell, die sich sicher über die Versionen ihrer Musik wundern würden.

Der "Crew-Chef"

Datei:Matthias Thomser.jpg

Matthias Thomser, geboren 1959 als Sohn eines Kantors in Syrau (Vogtland), studierte Klavier und Komposition in Dresden. Er spielte in den letzten 25 Jahren in mehr als 10 verschiedenen Bands. Von 1982 bis 1991 wirkte er als Kantor in der Kirche in Dresden-Prohlis. Danach war er zehn Jahre musikalischer Leiter am Dresdner Theater der Jungen Generation. Seit 2001 lebt er als freischaffender Musiker in Dresden. Neben der musikalischen Leitung dreier Chöre (Orange Voices im Vogtland, Left Over und WildRosesCrew in Dresden) ist er derzeit in verschiedenene Theaterprojekten beschäftigt, so z.B. im Societätstheater Dresden zusammen mit der Band Sofa #8 in "Girls, Girls, Girls ..." .

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.