Musik-Wiki
Musik-Wiki
4.532
Seiten

Tone Loc, eigentlich Anthony Terrell Smith (* 3. März 1966 in Los Angeles, Kalifornien), ist ein US-amerikanischer Hip-Hop-Musiker und Rapper, der vor allem durch seine 1989 erschienenen Hitsingles Funky Cold Medina und Wild Thing bekannt wurde. Ein Markenzeichen ist seine rauchige bis heisere Stimme.

Der Name Tone Loc leitet sich von dem Spitznamen „Antonio Loco“ her, den er in seiner Jugend hatte, häufig wird er auch mit Makron als Tone Lōc geschrieben. Zu Beginn seiner Karriere war er einer der ersten Rapper der amerikanischen Westküste. Bekannt ist Tone Loc neben der Musik auch als Schauspieler in den Filmen Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv, Posse – Die Rache des Jessie Lee und Titan A.E. sowie in der Reality-Show Superstar USA. 2003 war Loc auf dem Album FeFe Dobson von Fefe Dobson mit dem Rap zu Rock It, Till You Drop It vertreten.

Diskografie[]

Alben[]

  • 1989: Lōc-ed After Dark
  • 1991: Cool Hand Loc
  • 2003: Wild Thing & Other Hits

Singles[]

  • 1988: Wild Thing 16 in D
  • 1989: Funky Cold Medina 7 in D
  • 1990: I Got It Goin' On
  • 1991: All Through the Night

Filmografie[]

  • 1990: The Adventures of Ford Fairlane
  • 1990: The Return of Superfly
  • 1992: FernGully: The Last Rainforest
  • 1992: Bebe's Kids
  • 1993: Posse – Die Rache des Jessie Lee
  • 1993: Poetic Justice
  • 1993: Surf Ninjas
  • 1994: Mac Millionär (Blank Check)
  • 1994: A Cool Like That Christmas
  • 1994: Car 54, Where Are You?
  • 1994: Ace Ventura – Ein tierischer Detektiv
  • 1995: Heat
  • 1996: Agent 00 – Mit der Lizenz zum Totlachen
  • 1996: C-Bear and Jamal
  • 1997: Fakin' Da Funk
  • 1998: Freedom Strike
  • 2000: Whispers: An Elephant's Tale
  • 2000: Titan A.E.
  • 2001: They Crawl
  • 2001: Deadly Rhapsody
  • 2002: Virtual Storm (Storm Watch)
  • 2002: Static Shock
  • 2005: Yes, Dear
  • 2006: Totally Awesome

Weblinks[]

Kopie vom 23.02.2011, Quelle: Wikipedia, Autoren, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0