FANDOM


Thilo Martinho wurde unter dem bürgerlichen Namen Thilo Herrmann in Kiel geboren. Als Kind spielte er Klavier, später Bass und Schlagzeug und kam im Alter von 19 Jahren zur Gitarre.

Drei Jahre später begann er in der deutschen und europäischen Club- und Folkfestivalszene zu touren und spielte damals akustischen, instrumentalen Folkrock.

Aus Unzufriedenheit mit der begrenzten Ausdrucksmöglichkeit der Stahlsaitengitarren und beeinflusst durch den spanischen Flamencogitarristen Paco de Lucía und den braslianischen Musiker Egberto Gismonti, wechselte er 1985 zur Nylonsaitengitarre, vertiefte sich in die Welt der Klassischen- und Flamencogitarre und ging dann nach Spanien, wo er jahrelang als Flamencogitarrist in Andalusien lebte.

1995 wurde er nach einem Angiom, einer genetisch bedingten Blutung, im Gehirn operiert und saß anschließend, halbseitig gelähmt, im Rollstuhl. Nach medizinischen Voraussagen musste er damit rechnen, die Kontrolle über die Motorik seiner rechten Körperhälfte auch für die Zukunft verloren zu haben.

In den Jahren danach begann er zu singen, betätigte sich vorwiegend als Interpret spanischer und brasilianischer Musik, sowie des Bossa Nova und schrieb Songs in englischer und deutscher Sprache. Aus urheberrechtlichen Gründen entschied sich Thilo Herrmann 2005 dafür, das Pseudonym „Thilo Martinho“ anzunehmen, unter dem er im Jahre 2007 die CD „I Am“ veröffentlichte. Dieses, auf dem Label “musaraña records“ erschienene Album, ist das Ergebnis einer musikalischen Wanderschaft zwischen Bossa-Nova, Latin, Pop, Jazz, Flamenco und World Music. „I Am“ ist viersprachig: spanisch, englisch, portugiesisch und deutsch. Auf dieser CD gibt es mit „Wie Das Wasser“ ein Salsastück im Bigband-Arrangement, mit einem lyrischen deutschen Text.

Mit „Wie Das Wasser“ gewann Thilo Martinho beim internationalen Musikpreis „Unisong International Songwritingcontest“ 2008 in Los Angeles den ersten Platz in der Kategorie „World Music“. Mit demselben Stück kam er im „John Lennon Songwriting Contest“ 2008 unter die Finalisten.

Nachdem er seine Krankheit überwunden hat, ist Thilo Martinho wieder im Konzertleben zuhause und auf Tour. Er tritt in Clubs, Theatern und auf Kleinkunstbühnen auf.



Discografie

  • 2000: Granaina (Eigenverlag)
  • 2003: Roam & Ride (temple records)
  • 2007: I Am (musaraña records)

Weblinks

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.