Musik-Wiki
Advertisement

Das Symphonische Blasorchester Niederösterreich (SBO NÖ) ist ein Orchester, das nahezu aus 60 Musikerinnen und Musikern besteht. Es hat seinen Sitz in Tulln an der Donau, doch die Mitglieder kommen aus ganz Niederösterreich zum gemeinsamen Musizieren zusammen.

Das Orchester steht unter der Leitung von Andreas Simbeni.


Historisches[]

Das Orchester wurde 2003 von seinem Dirigenten Andreas Simbeni als Tullnerfelder Blasorchester (TUBO)gegründet. Im Sommer 2008 kam es zur Umbenennung des Orchesters, da es seinen Aktionsradius ausgeweitet hat und auch die Musikerinnen und Musiker aus dem ganzen Bundesland kommen.


Orchester[]

Das Orchester spielt auf sehr hohem Niveau symphonische Blasmusik. Es ist ein Projektorchester der Musikschulen Tulln an der Donau und der Musikschule Sieghartskirchen und besteht aus nahezu 60 Musikerinnen und Musikern, hauptsächlich Musikschülern, Musikstudenten und Musiklehrern. Zu den Auftrittsorten des Orchesters zählen unter anderem der Stadtsaal Tulln und Zwettl, das Stift Göttweig, Melk und das Wiener Konzerthaus.

Ziel der Musiker ist es, den herrlichen, weichen Klang symphonischer Blasmusik weiterzuentwickeln und im Bewusstsein der Bevölkerung zu etablieren.

In Zukunft plant das Orchester an nationalen und internationalen Wettbewerben teilzunehmen und eine CD zu produzieren.


Dirigent[]

Der Dirigent Andreas Simbeni wurde 1972 in Kitzbühel geboren. Er studierte an der Universität Wien, am Konservatorium der Stadt Wien und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz/Expositur Oberschützen Horn, Instrumentalpädagogik, Dirigieren und Blasorchesterleitung.

2003 erreichte er beim "1. Oberösterreichischen Wettbewerb für junge Dirigenten" einen dritten Platz. Im selben Jahr gründete er dieses Orchester.


Wind and Brass in Class[]

Einzigartig an diesem Orchester ist, dass es nicht nur für seine Konzerte bekannt ist, sondern auch Orchesterwerkstätten für Kinder anbietet. Dabei gehen Musikerinnen und Musiker des Orchesters jedes Jahr in Schulklassen und erarbeiten mit den Kindern spielerisch das Konzertprogramm. Kleine musikalische Ausschnitte, rhythmische Spiele und daraus entstehende neue Klangbilder sollen auf kreative Weise helfen, den Zugang und das Erleben dieser Musik bei den Kindern zu wecken. Dieser Orchesterwerkstatt folgen Orchesterkonzerte mit den Schülern, in denen die Kinder die erarbeiteten Ausschnitte wiederfinden. Dabei werden auch Instrumente, die nicht so alltäglich sind, wie eine Kontrabassklarinette oder Röhrenglocken, vorgestellt.


Werke[]

Das Orchester ist sehr bemüht selten aufgeführte Werke und Uraufführungen einzustudieren. So gelangt 2009 die österreichische Erstaufführung von Serge Lancens "Konzert für Harfe und Blasorchester" und die österreichische Premiere von Thomas Doss´ Symphonie Nr. 1 "Zeppelin-Symphonie" zur Aufführung.

Zum Reportoire des Orchester gehören auch die Symphonie Nr. 3 "Die Tragische" von James Barnes, das "Konzert für 2 Klarinetten, Bassetthorn und Bassklarinette von Franz Cibulka, die Symphonie Nr. 1 "Die sieben Weltwunder" von Alex Poelman, "Casanova" von Johan de Meij,...


Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.
Advertisement