Musik-Wiki
Advertisement

Lia Reyna (* 18. Oktober 1985 in Aalen) ist eine deutsche Singer-Songwriterin aus Aalen. Ihr bürgerlicher Name ist Verena Köder.

Biografie[]

Früh kam sie mit Musik in Berührung, nahm klassischen Unterricht in Klavier und Violine. Ihre ersten Versuche Songs zu schreiben, startete sie mit 11 Jahren und stellte sich dazu Kalenderbilder ans Klavier um die Stimmung in Musik auszudrücken.

Sie besuchte das Kopernikus-Gymnasium in Wasseralfingen mit musischem Schwerpunkt, leitete ihren ersten Kinderchor und spielte im Orchester der Stadt Aalen. Bei Raina Landgraf (jetzt Hebel) tanzte sie 13 Jahre lang Ballett und genoss die großen Bühnen-Auftritte in der Stadthalle Aalen, bei denen sie nach und nach größere Hauptrollen tanzte und mit ihrer Ausstrahlung glänzte. Nach ihrem Abitur 2005 entschloss sie sich, nach einem zweisemestrigen Ausflug in die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, an der Musikhochschule in Trossingen Musik mit Schwerpunkt auf Klavier, Gesang und Jazz/Pop mit dem Ziel Staatsexamen zu studieren. Ihre Prüfungen in klassischem Klavier und Gesang, in Jazz/Pop-Gesang, Tonsatz, Chor- und Orchesterleitung, sowie Gehörbildung und Musikanalyse schloss die Künstlerin mit Bestnoten ab. Schon während dem Studium begann sie, an ihrer Musikerkarriere als Lia Reyna (damals Reyna) zu arbeiten, in Sachen Booking, Auftritte und Selbstvermarktung. Nach Abschluss des 1. Staatsexamens entschied sich die Sängerin und Pianistin, komplett auf den Beruf Musikerin zu setzen und tritt seitdem mit ihrer Musik solistisch und seit 2015 zusätzlich im Duo mit Schlagzeugerin Marion M. Wetzel auf. Außerdem ist sie als Sängerin der Coverband "Paradise Club" häufig im Raum Karlsruhe und in der Pfalz unterwegs.

Musik[]

Lia Reynas Markenzeichen ist die ausdrucksstarke Liaison von Stimme und Klavier. Mit einer Mischung aus Pop, Soul und Jazz und einer Stimme voller Kraft und Gefühl verwöhnt die Aalener Singer-Songwriterin ihr Publikum. In ihren deutschen und englischen Songs erzählt Lia Reyna direkt aus dem Leben - von Alltag, Träumen und Prioritäten - impulsiv, mal überspitzt, mal tiefgründig. Ein mit Bestnoten abgeschlossenes Musikstudium, sowie Auftritte in der ratiopharm arena, im Disneyland Paris oder als Support von Stefanie Heinzmann zählen zu ihren Referenzen. Sich selbst am Klavier begleitend tritt Lia Reyna solistisch, aber auch im Duo mit Schlagzeugerin Marion M. Wetzel bei sämtlichen Events und Konzerten auf. Sie schreibt Texte und Musik aller Songs selbst.

Nach einem TV-Auftritt im SWR-Fernsehen unterschrieb sie 2011 einen Plattenvertrag bei ZeitART Records und veröffentlichte 2012 ihr Debut-Album "Purity". Durch ihre Deutschland-Tour - in Eigenregie - spendete sie 1.000 € an Viva con Agua für Trinkwasserprojekte. Nachdem sie ihr Musikstudium 2013 erfolgreich abgeschlossen hatte, schrieb die Sängerin an neuen Songs (Indie Pop/Soul), arrangierte diese für Band und trat mit dieser bei diversen Kulturveranstaltungen live auf. 2015 produzierte Lia Reyna ihr zweites Album, das erste mit Band, im Studio Einz bei Lahr, zusammen mit Jonathan Ziegler und Grischa Kursawe (Musikdesigner und damals Kommilitone an der Musikhochschule Trossingen). Das Album "Color Jam" mit 13 eigenen Titeln veröffentlichte sie im November 2015 in Eigenregie. Zu hören war es auf Radio7 bei Matzes Plattenküche, auf SWR1 (Lia Reyna wurde hier mit Taylor Swift verglichen und erhielt großes Lob für ihr Album) und auf weiteren kleineren Radio- und Internetradiosendern. 2016-2018 konzentrierte sie sich wieder vermehrt auf Konzerte und Auftritte in Solo- und Duo-Besetzung und schrieb neue Songs über das, was sie in diesen Jahren bewegte, zum ersten Mal in deutscher Sprache. Sie komponierte die Musik, schrieb die Texte und Arrangements und produzierte die Songs vor. Das Album mit feinster deutscher Singer-Songwriter-Musik wird 2019 in Zusammenarbeit mit Musikproduzent Grischa Kursawe erscheinen.

Referenzen[]

SWR1, SWR4, Radio 7, baden.fm / Radio 7 Bandbus / SWR-Fernsehen / Disneyland Paris / ratiopharm arena Neu-Ulm / Radio7 Sun & Fun Tour / Support von Stefanie Heinzmann / Honbergsommer Tuttlingen / Stadtfeste Dresden / franz.K Reutlingen / Rosengarten Mannheim / im Bordradio-Programm der Emirates Airlines / Messen in Frankfurt und Zürich / „Purity“-Deutschland-Tour 2012 (14 Konzerte in 18 Tagen, damit ca. 1.000 € für Trinkwasserprojekte gespendet)

Diskografie[]

Alben[]

  • 2012: Purity
  • 2015: Color Jam

Weblinks[]

Wikipedia-logo-v2-wordmark.svg
Dieser Wikipedia-Artikel wurde inklusive aller Autoren und Versionen importiert.
Advertisement