FANDOM


Conflict 88
Allgemeine Informationen
Herkunft Pilsen, Vorlage:Tschechien
Genre(s) Rechtsrock
Gründung 1994
Aktuelle Besetzung
Tomáš Hnídek
Gesang
Petr
Pavel
Standa

Conflict 88, gelegentlich auch Conflict eighty-eight oder nur als Conflict geschrieben, ist eine tschechische Rechtsrock-Band aus Pilsen um Schlagzeuger und Sänger Tomáš Hnídek. Sie ist eine der wichtigsten und bekanntesten Bands der tschechischen White-Power-Szene und gilt als offen neonazistisch.[1]

Bandgeschichte Bearbeiten

1994 gründete Tomáš Hnídek Conflict 88. Der Zahlencode 88 ist ein international verwendetes Zeichen für Heil Hitler. Die Band stand von Beginn an dem Blood & Honour-Netzwerk nahe. Über deren sogenannte „Division Bohemia“ erschien 1996 das Demo Braň se!. 1998 folgte das Debütalbum Vrať se k Nám über das skandinavische Independent-Label Nordic Heroes Promotion. Im gleichen Jahr spielte die Band zusammen mit Brutal Attack vor 700 Zuschauern, darunter einige Deutsche, in ihrem Heimatort Pilsen.[2] Seit dem 1999er Album Hra nekončí erschienen alle Veröffentlichungen im Eigenvertrieb beziehungsweise über das Blood & Honour-Netzwerk.

Die Band ist grenzübergreifend tätig und arbeitet eng mit deutschen Neonazis zusammen. 2005 erschien ein Livealbum der Band, das in Jablonné v Podještědí mitgeschnitten wurde. Im Publikum waren zahlreiche sächsische Rechtsextremisten versammelt, die insbesondere wegen der deutschen Band Frontalkraft angereist waren, die ebenfalls spielte.[3][4] 2007 spielte die Band auf dem sogenannten Fest der Völker zusammen mit der deutschen Band Sleipnir sowie den britischen Brutal Attack.[5][6]Der Auftritt wurde vom deutschen Rechtsrock-Label PC Records später als DVD vermarktet. Auf der DVD wurde beim Bandnamen die „88“ weggelassen.[7] 2009 erschien eine Split-CD mit der deutschen Band Sachsonia, ebenfalls über PC Records.

Nach einer längeren Pause erschien 2015 ihr bis dato letztes Album Zlámaná Křídla.[8]

Musikstil und Texte Bearbeiten

Die Band, die auch heute noch aktiv ist, wird vom tschechischen Innen-Nachrichtendienst Bezpečnostní informační služba (BIS) beobachtet und als neonazistisch eingestuft.[9] In ihren Texten hetzt die Band gegen Minderheiten, vor allem gegen Roma,[10] und verherrlicht NS-Größen wie Rudolf Heß. Sie unterstützt das internationale Neonazi-Netzwerk Blood & Honour und spielte unter anderem Konzerte für die deutsche NPD.[1]

Diskografie Bearbeiten

Alben Bearbeiten

  • 1998: Vrať se k nám (Album, Nordic Heroes Promotion)
  • 1999: Hra nekončí (Album, Eigenproduktion)
  • 2004: Svatá Zem ‎(Album, Eigenproduktion)
  • 2005: Conflict Live! (Livealbum, Eigenproduktion)
  • 2007: Rudý Samet (Album, Eigenproduktion)
  • 2015: Zlámaná Křídla (Album, Eigenproduktion)

Sonstige Veröffentlichungen Bearbeiten

  • 1996: Braň se! (Demo, Blood & Honour Division Bohemia)
  • 2008: Fest der Völker 2007 (DVD mit Sleipnir und Brutal Attack, PC Records)
  • 2009: Sächsisch-Böhmische Hausmannskost / Saskočeská Kuchynĕ (Split-CD mit Sachsonia, PC Records)

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1  Klára Kalibová und Ondrěj Cakl: Rechtsextreme Aktionsformen in Tschechien: Themen, Szenen, Personen. In: Heinrich-Böll-Stiftung und das Kulturbüro Sachsen (Hrsg.): Gefährliche Liebschaften. Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr (= Schriften zur Demokratie). Berlin 2008, ISBN 978-3-927760-99-8, S. 112 (https://www.boell.de/sites/default/files/Demokratie_10-Gefaehrliche_Liebschaften.pdf).
  2.  Klára Kalibová und Ondrěj Cakl: Rechtsextreme Aktionsformen in Tschechien: Themen, Szenen, Personen. In: Heinrich-Böll-Stiftung und das Kulturbüro Sachsen (Hrsg.): Gefährliche Liebschaften. Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr (= Schriften zur Demokratie). Berlin 2008, ISBN 978-3-927760-99-8, S. 86 (https://www.boell.de/sites/default/files/Demokratie_10-Gefaehrliche_Liebschaften.pdf).
  3.  Frank Carstens: Wenn aus Feinden Freunde werden. In: Heinrich-Böll-Stiftung und das Kulturbüro Sachsen (Hrsg.): Gefährliche Liebschaften. Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr (= Schriften zur Demokratie). Berlin 2008, ISBN 978-3-927760-99-8, S. 62 (https://www.boell.de/sites/default/files/Demokratie_10-Gefaehrliche_Liebschaften.pdf).
  4.  Klára Kalibová und Ondrěj Cakl: Rechtsextreme Aktionsformen in Tschechien: Themen, Szenen, Personen. In: Heinrich-Böll-Stiftung und das Kulturbüro Sachsen (Hrsg.): Gefährliche Liebschaften. Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr (= Schriften zur Demokratie). Berlin 2008, ISBN 978-3-927760-99-8, S. 113 (https://www.boell.de/sites/default/files/Demokratie_10-Gefaehrliche_Liebschaften.pdf).
  5.  Verfassungsschutzbericht Freistaat Thüringen 2007. 2008, S. 58 (https://www.thueringen.de/imperia/md/content/tim/schwerpunkte/verfassungsschutz/verfschutzber2007-pressefassung.pdf).
  6.  Landesamt für Verfassungsschutz Hamburg (Hrsg.): Verfassungsschutzbericht Hamburg 2007. 2008, S. 203 (http://www.hamburg.de/contentblob/643418/data/vsb-2007-rex.pdf).
  7.  Christoph Ruf, Olaf Sundermeyer: In der NPD: Reisen in die National Befreite Zone. C.H.Beck, 2009, ISBN 9783406585852, S. 162.
  8. DiscogsLogo Conflict 88 bei Discogs (englisch)
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatIslamfeindliche Band in Tschechien ausgezeichnet. Die Welt, 2015-11-30, abgerufen am 2016-01-31.
  10.  Klára Kalibová und Ondrěj Cakl: Rechtsextreme Aktionsformen in Tschechien: Themen, Szenen, Personen. In: Heinrich-Böll-Stiftung und das Kulturbüro Sachsen (Hrsg.): Gefährliche Liebschaften. Rechtsextremismus im kleinen Grenzverkehr (= Schriften zur Demokratie). Berlin 2008, ISBN 978-3-927760-99-8, S. 103 (https://www.boell.de/sites/default/files/Demokratie_10-Gefaehrliche_Liebschaften.pdf).
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.