Musik-Wiki
Advertisement

Charlotte Church

Charlotte Church (* 21. Februar 1986 in Llandaff, einem Distrikt von Cardiff (Wales), geborene Charlotte Maria Reed) ist eine walisische Sopranistin.

Ihren ersten Plattenvertrag schloss sie im Alter von zwölf Jahren ab, worauf sie mit dem Debütalbum „Voice of an Angel“ 1998 zu großer Popularität kam. Weitere Alben folgten 1999 („Charlotte Church“) und 2001 („Enchantment“). Im Juli 2005 schließlich erschien ihr Popalbum „Tissues and Issues“.

Charlotte Church sang auch das Abspann-Lied zum Film A Beautiful Mind „All Love Can Be“, der 2001 mit vier Oscars gekürt wurde.

Seit September 2006 hat sie ihre eigene Show im britischen Fernsehen, die Charlotte Church Show.

Die Sängerin ist mit dem walisischen Rugbyspieler Gavin Henson liiert. Am 20. September 2007 brachte sie eine Tochter zur Welt, namens Ruby Megan Henson. Am 11. Januar 2009 kam ihr zweites Kind, ein Junge, zur Welt. Sein Name ist Dexter Lloyd Henson.

Alben[]

  • 1998: Voice of an Angel
  • 1999: Charlotte Church
  • 2000: Dream a Dream
  • 2001: Enchantment
  • 2001: A Beautiful Mind: Music from the Motion Picture by James Horner
  • 2002: Prelude: The Best of Charlotte Church
  • 2005: Tissues and Issues
  • 2010: Back To Scratch

Filmographie[]

  • 1999: Ein Hauch von Himmel - Stimme des Neids (Voice of an angel) - Gast-Hauptrolle als Waisenkind Alice
  • 1999: Heartbeat / Classic Heartbeat - Stag at Bay
  • 2003: I'll be there

Weblinks[]

 Commons: Charlotte Church – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

ar:شارلوت تشيرش cy:Charlotte Church da:Charlotte Church eo:Charlotte Church fi:Charlotte Church hu:Charlotte Church ja:シャルロット・チャーチ sv:Charlotte Church tl:Charlotte Church

Advertisement